01. 06. 2017 Kungur – Jalym

Dass die EISHÖLEN von Kungur besonders Rolli-freundlich sind, habe ich natürlich nicht erwartet und so räume ich etwas die Garage auf.

Walda hat die Eisgrotten erforscht!

Etwas Kitsch muss sein!

Aber immer wieder habe ich BESUCH von anderen, (Deutschen) Reisenden, Klaus u Petra z.B. reisen schon seit 2010 durch die Welt.
Auch eine Schulklasse aus der Nähe von UFA belagert schon bald unser WOMO und möchte wissen, woher u wohin unser WEG führt.
Aufgeschlossene, wissbegierige Jugendliche

Natürlich werden alle versorgt mit Kugelschreiber und unserem Flyer, so dass die Jungs wissen, wie unsere Route aussieht!
Feinste Morcheln direkt vom Strassenverkauf!

150 Km fahren wir bis Jalym, wo uns am Abend eine kleine Gruppe, festlich gekleidet aus dem nahen Dorf besucht.
Sie Singen u Tanzen und auch die mitgebrachten Gebäcke schmecken hervorragend. Der zum Kauf angebotene Honig ist wirklich „lecker“!
Mitten auf der Wiese hatten wir diese tollen Begegnungen

Melancholische Lieder

Einfache Begleitung mit einer „Laute“

René holt seine Gitarre und schon bald schmettert es laut über die Wiese; HOCH AUF DEM GELBEN WAGEN! UND es rollt ja tatsächlich unermüdlich bei uns!
Die Dame kann kaum mehr gehen, ABER Singen kann sie noch prima!

Auf einsamer Strasse „stöckle“ ich knapp 10 Km durch den Wald, ABER leider kann ich auch auf „leisen Sohlen/Räder“ weder Reh noch Elch entdecken!
Mücken, ja natürlich hat es viele davon!!
ZECKEN auch, einige von unserer Gruppe wurden schon „ANGEZAPFT“
Wir besuchen unterwegs einen riesigen Wald-Friedhof:
Jede Grabstätte bekommt Tisch und Bank und dazu Speis und Trank!

Grosse Grabstätten gibt es auch viele!