04.10. 2017 Genu – Dezhgan 170 Km

Heute gehen wir den Tag gemütlich an, sind doch nur wenige Km zu bewältigen, auch wieder einmal schön!!
Der Verkehr nimmt gewaltig zu und das erfordert doch einiges an Aufmerksamkeit!
Landschaftlich gibt es nichts Neues im „Süden“ und auf guten Strassen umfahren wir schon bald die Hafenstadt Bandar Abbas..
Es ist eine unerträgliche Mischung aus Staub, Abfall, LKW-Friedhof, Beizen, Reparatur Werkstätten, etc…wir würden hier nie freiwillig anhalten…
Diesel Tanken hat beim 3. Anlauf auch geklappt, Preis wie immer 12 Rp pro Liter….wir bezahlen immer das Doppelte des Normalpreises von 300 Rial.. 6 Rp
Kurz nach dem Mittag klettert das Quecksilber wieder über 39 Grad, ABER als wir dem „PERSICHEN GOLF „ entlang Gondeln, weht doch ein schwaches Meeres Lüftchen .
Auf einem „TRAUMHAFTEN PLATZ“ stehen nun alle in Reih u Glied …

Eine Affenhitze, sag ich Dir!

Wir haben DICH zum fressen gern!

WAU..WIR SIND AM PERSISCHEN GOLF ANGEKOMMEN, nach 143 Tagen stehen wir am türkisblauen herrlich warmen Meer.. 34 Grad!!

Nur übel, dass ich keinen Zugang zum Strand finden kann, obwohl ich mit dem Swiss Trac über 2 Stunden danach gesucht und fast 8 Km herum gefahren bin!!!

Soo muss ich einmal mehr auf ein herrliches Bad verzichten!

Um 1800 Uhr, es ist schon Dunkel, bei herrlichem (fast-Vollmond) serviert uns das Seabridge-Team einen herrlich, leckeren Fisch (Moräne), alle bringen einen Salat dazu, „mein Kartoffelsalat“ übertrifft natürlich alle bei Weitem….ha, ha, smile, (meine Meinung)

Wir pumpen unser Luft Bett auf und machen es uns direkt über dem Meer gemütlich..auch ohne Duvet werden wir bestimmt nicht frieren!!

Direkt am Strand

Herrliche Abendstimmung