09.10. 2017 Pasargad – Isfahan 350 Km


Es ist beeindruckend, mit welcher Genauigkeit die Tonnenschweren Kalksteine aufgeschichtet sind (Erdbebensicher) auf einem Steinfundament!
Von weit her, ca 60 Km, mussten die schweren Brocken mit Flössen auf dem heute trockenen Fluss und zu Land her geschleppt werden!
Die einzelnen Steine wurden seitlich mit Eisenklammern verbunden, die Löcher wurden mit Blei ausgegossen!

Grabstätte des König Kyros ll

Gepflegte Zufahrt zur Grabstätte

Die Paläste von Pasargad wurden von König Kyros von 559 – 525 vor Chr. erbaut, davon sind heute nur noch wenige Monumentaltore zu sehen.

ABER Pasargad ist Ausgangsort für das PERSISCHE WELTREICH!!
König Kyros war ein beliebter, umsichtiger Herrscher, der z.B. die ERSTEN MENSCHENRECHTE, auf Tontafeln niederschrieb!
Juden, Araber, Afrikaner etc, durften nicht wegen ihrer Herkunft oder Relegion von den Soldaten Kyros angehalten werden, alle hatten die gleichen Rechte….wenn das bloss heute noch so wäre im IRAN!!

Auf guter, sehr stark befahrener Schnellstrasse gehts weiter Richtung Isfahan. Die Strasse ist über grosse Distanzen, schnurgerade, die breite Talsohle ist links u rechts eingeschlossen von Gebirgsketten.
Wir überqueren einen 2200 hohen Pass sogleich wieder in eine grüne Oase hinab zu stechen!
Auch heute gibt es eine kleine Pause, abseits der Hauptachse!

Mosaik, extra für uns!
Schwerarbeit für Walda

IZADKHAST ist unser nächstes Ziel!
Eine Stadt, welche im 14 Jahrhundert erbaut wurde, heute ist aber der Stadtkern verlassen. Die Lehmbauten sind z.T. noch recht gut erhalten, wenn man bedenkt, dass die Bewohner vor ca 250 Jahren ihre Häuser verlassen haben.

Verlassene Stadt Izadkhast

Verlassene Stadt Izadkhast

Gegen 1700 Uhr wühlen wir uns in die grüne Stadt Isfahan. Auf einer Höhe von ca 1500 m.ü.M.¨in einer Fluss-Oase gelegen, werden wir mit 25 Grad empfangen, trotz den üppigen Grünanlagen u Parks, langen Baumalleen, ist die Luft voller Abgase u Rauch!
Das moderne Isfahan ist eine Universiäts Stadt, hat eigenen Flughafen und div. Industrieanlagen:
Stahl / Oel / Textil / Atomindustrie… Ja HURRA WO SIND WIR DENN HIER „GELANDET“…Na ja, wenigstens haben wir hier „Bombenstimmung“!!

Unser Stellplatz für drei Tage ist übervoll und wir Parken mit „Schuhlöffel“, ungebremste PKW werden mehrmals hin u her geschoben, damit alle WOMOS ein Plätzchen finden!!

Nach einem feinen „Birchermüesli“ ziehen wir noch etwas durch den Bazar, vor allem Gold & Juwelier Geschäfte stellen ihren Schmuck aus.

Die allgegenwärtigen Abschrankungen und Drehkreuze vergraulen mir den Abend Spaziergang gewaltig und lassen mich für den morgigen Stadtbummel zu Fuss nichts gutes ahnen!!