09.11. 2017 Fähre Igoumenitsa – Ancona 24 Std.

Das Meer hat sich während der Nacht beruhigt, so dass wir angenehm über die ADRIA schwimmen… Superfast sind wir nicht, aber mit so einer „gäbigen“ Suite können wir die 24 Stunden gut ertragen!
Ganz neu ist unser Schiffchen nicht mehr, ABER sehr ruhig, keine Vibrationen etc !
Schade, dass kein freies Internet an Bord angeboten wird. Wir kaufen also für € 11.—ein paar MB mit dem Natel von Walda.. als ich dann meinen PC starte und via Hot Spot ins Netz möchte um meinen Blog zu bearbeiten geht das nicht, dieses Paket gilt nur für ein Gerät, ärgerlich..oder dumm von mir!
Die Häuser von Ancona tauchen im Abend Licht auf, aber bis wir dann endlich aus der Fähre fahren können, dauert es noch eine gute Stunde.
Dann aber geht es zu und her wie auf dem „Monza-Ring“ , alle jagen wie gestört durch die Stadt, der Autopista entgegen.
Dort wollen vor allem die „Brummi“-Fahrer zeigen, wie schnell ihre Pferde galoppieren können!
Wir halten problemlos mit, gerne würde ich 100 Km fahren, das geht aber schlecht, denn die LKW legen schon mal 110-115 Sachen vor!
Nach gut einer Stunde sind wir etwas aus dem „Hexenkessel“ raus und gehen zum „Schock-Tanken“!
Genau.. 85 Lt Euro-Diesel kosten € 171.—im Vergleich zum Iran, wo die gleiche Menge Diesel ca € 7.—gekostet hat!
Der Tankwart gestattet uns gleich neben dem Gebäude zu uebernachten, extrem lärmig, aber wir haben keine Lust im Dunkel, abseits der Autobahn einen Platz zu suchen!