14.11. 2017 Tenero – Locarno


Auf unserem Camping „Miralago“ stehen ca 15 WOMOS aus der Schweiz AG / Lu / GR etc. und natürlich aus Deutschland, alle Gäste wollen dem Winter im Norden entfliehen und hier Sonne tanken!
Unser Nachbar aus Lörach verbringt jedes Jahr 7-8 Wochen hier am Lago Maggiore!
Obwohl es wirklich sehr schön ist, wären wir hier zu stark eingekesselt von den Bergen rundum, um sooo lange am gleichen Ort zu stehen!
Wir wandern auf einem schönen Weg dem See entlang via Minusio nach Locarno, ca 4 Km, und bewundern die grandiosen Villen, aber noch besser gefallen uns die alten Steinhäuser, welche zum Teil liebevoll restauriert werden, oder schon sind!

Dem Ufer entlang schlendern und die Berge betrachten!

Wir möchten mit der Standseilbahn in die Höhe fahren, aber wie so vieles ist sie gerade im Winterschlaf!
So durchqueren wir halt Locarno zu Fuss und betrachten erstaunt, die vielen noch blühenden Blumen!
Auf dem Rückweg kehren wir in einem Seerestaurant ein, hm alle Sonnenplätze sind belegt, so fragen wir einen Herrn ob bei ihm noch Platz ist. Bereitwillig rückt er zur Seite und meint:
Er lebe seit einigen Jahren hier und könne also noch oft die Ticino-Sonne geniessen, Tage mit soo kitschigem blauem Himmel gebe es oft im Winter.
Später gesellt sich eine Dame zu uns, welche mit dem Zug von Zürich in 2 1/2 Std. nach Locarno gefahren ist, um einen Friedhof Besuch zu machen. Wir haben ein nettes Gespräch über Ihre und unsere Reisen!
Auf dem Heimweg teilen wir uns den Weg mit überraschend vielen sportlichen Radfahrern und Joggern und Hündeler und kommen pünktlich beim Eindunkeln „zu Hause“ an!
Ende November bei knapp 20 Grad