17.10. 2017 Täbriz


Brrrrrh, die Nacht wurde kalt..noch 3 Grad + zeigt das Aussenthermometer und ein satter Wind weht…ABER wir können uns über einen strahlend blauen Himmel freuen. Gestern Abend fing es an zu Regnen und wir dachten schon, adee du schöner Herbst!
Ein Ur, Ur, Ur alter Renault Bus tuckert mit uns in die Altstadt. Wir werden informiert, dass nur bestimmte Busse bis in die Altstadt fahren dürfen, deshalb die alte *Chrätze*!
Im Azarbaijan-Museum bestaunen wir viele wertvolle Funde aus dem Iran.

Interessante Fundgegenstände

Gut erhaltene Skelette mit eingesetztem Edelstein im Auge[/caption

Z.B. ein Frauenskelett, welchem vor ca 7000 Jahren ein Edelstein als Ersatz für das linke Auge eingesetzt wurde!
[caption id="attachment_1900" align="aligncenter" width="660"]So sah früher die ganze Moschee aus!/caption]
Weiter geht es zur „Blauen Mosche“ welche durch div. Erdbeben stark beschädigt wurde und nur so weit Restauriert wurde, als es von der Sicherheit nötig war.
Inwendig zeugen verschiedene Stellen von der einstigen Pracht der blauen Moschee!
[caption id="attachment_1904" align="aligncenter" width="660"] Sooo blau waren einst die Innenräume

Wenn nicht ALLES schief läuft..die letzte Moschee-Besichtigung auf unserer Seidenstrasse-Reise!!

Der Weg zum riesigen Bazar ist zwar nicht weit, aber die Strassen hoffnungslos verstopft!

Bloss eine Stunde wird uns eingeräumt um den Bazar zu erkunden!
Für meinen Geschmack reicht das allerdings, die Gassen sind sehr eng, schmudelig, der Boden sehr mühsam mit dem Rolli, verlöchert und uninteressant!
An verschiedenen Ständen hängen kiloschwere „FETTBROCKEN“ WER u WIE kann so etwas verzehren, fragen wir uns??

Noch schnell ein Stopp beim Supermarkt für alle Dinge, welche wir nicht an der Strasse Kaufen können.

Peter und ich drehen noch eine grosse Runde, (2 Stunden) durch den grossen Park, hinauf, wo die riesengrosse schwarze Fahne weht, (es ist immer noch TRAUERMONAT im Iran) und ärgern uns andauernd über Treppen/ Metalschikanen, Gräben etc, etc, fahren mit dem Swiss-Trac Stufen von über 40 cm hinab, demnächst montiere ich mir SICHERHEITS GURTEN AN DEN Rollstuhl, damit ich nicht Kopfüber raus falle!!
Von diesem Hügel haben wir eine top-Aussicht über die ganze Stadt..hässlich, grau, fast keine Grünstreifen, unzählige Bauruinen!

Die 1.5 Mil. Einwohner, welche hier Leben dürfen/müssen, sind wahrlich nicht zu beneiden!!
Völlig durchfrohren kommen wir im Camper an und trinken schnell 2 heisse Bouillon, um die Lebensgeister wieder zu wecken!
Heute Abend ist noch „Seabridge-Essen“ und Offizielle Verabschiedung
unserer IRAN-Guides Sie haben uns extrem vieles über den Iran gezeigt und erzählt, ja, leider vorwiegend die „Staatstreue“ Version!
Zum Glück hatten wir mega viele und gute Gespräche mit Einheimischen,
dabei haben wir erfahren, was die Menschen über die Regierung denkt, welche Repressalien sie zu erdulden haben!
Zitat eines Mannes:
Unter dem Schah – Regime war Vieles schlecht.. ABER wir kamen vom Regen in die Trauffe…WIE werden wir die korupten Mullas wieder los??
WER sich gegen das Regime auflehnt und wehrt, lebt sehr gefährlich oder wird nicht sehr alt!!
Auch Menschen Türkischer Abstammung werden unterdrückt und diskriminiert, wie 6 Studenten erzählen!

Den IRAN mit dem eigenen WOMO bereisen zu dürfen, ist sehr interessant, abwechslungsreich, besonders auch was die Lanschaft betrifft, für Camper & uns Reisende auch manchmal anspruchsvoll, die vielen, spontanen Kontakte zu den „Einheimischen“ waren sehr herzlich und interessant, auch wenn die Sprachbarrieren oft hoch waren, ENGLISCH ist für viele Iraner ein „Fremdwort“!!
[caption id="attachment_1910" align="aligncenter" width="660"] Sympatische Kontakte überall