18.10 2017 Täbris – Grenzübertritt-Norduz-Armenien 220 Km


Um 0600 Uhr rauschen wir aus Täbris hinaus und auf dem Highway Richtung Marand, der Verkehr ist noch moderat und wir können in aller Ruhe noch Diesel Auftanken und Brot einkaufen….wir haben immer noch über 1 Million Rial, die wir unbedingt „verplämpern“ müssen!
Ab Jolfa fahren wir in Östlicher Richtung dem Grenzfluss „Aras“ entlang, auf der anderen Uferseite liegt Aserbaidschan, das uns, wie Karabach gut 60 Km begleitet.
Wir sind pünktlich am Zoll Norduz, Walda kauft für die restlichen Rial Wasser etc.

Geduldig Warten, wir sind es gewohntO

Zuerst werden die „Carnet de Passage“ (Zolldokument für das Fahrzeug“) eingesammelt und müssen vom Iranischen Zoll „UNBEDINGT“ abgestempelt werden, sonst kriegen wir in der Schweiz die hinterlegten „Fr. 30 000.—„ nicht wieder zurück, weil das würde heissen, das Fahrzeug wurde nicht aus dem Iran ausgeführt!!

Die Ausreise aus dem Iran dauert leidige 3 Stunden, Alles wird zig – Mal kontrolliert, niemand weiss warum!!

Wir stehen genau zwischen IRAN & ARMENIEN

Endlich stehen wir am Armenischen Zoll und füllen alsbald fleissig Papiere aus, besser gesagt, lassen Ausfüllen. Zwei Zöllner sind total gestresst und tippen sämtliche Daten von uns u unseren Fahrzeugen in div. Masken ein.
Das Übersetzen macht ihnen mega Mühe und so dauert die Abfertigung eines Womo ca 30 Min.

Nach 4 Std. sind alle „ERLEDIGT“ und können auf den naheliegenden Platz fahren!

Nahe an der Grenz, aber nichts FEUDALES

Ein kurzes Meeting findet noch statt, dann spendiert unser Armenischer Guide „Diran“ 5 Flaschen Wodka u Bier und div. Snaks. Ein frischer Wind treibt uns aber nach 1 Std. in unsere WOMOS.
Es war ein langer Tag, mit sehr viel „Warterei“, das macht auch müde!