17.5. – 19.5 2017 Riga – Pskov-Moskau


Wir sind extrem „CHRIBBELIG“ und es ist höchste Zeit, dass wir endlich aufbrechen können.
ALLES ist zum bersten voll, Lebensmittel, Wasser und Diesel, das heisst leider auch: Uebergewicht von 800 Kg, das heisst wir wiegen knapp 6000 Kg!!
Wir verlassen die schöne Stadt Riga und fahren Richtung Misso, kurz vor dem Estnisch-Russischen Grenzübergang, treffen sich alle Reisteilnehmer und gemeinsam fahren wir auf das Zoll Gelände.
Dank der Hilfe von Dima, füllen wir speditiv alle notwendigen Zoll und Versicherungsformulare aus, sogar Dokumente in Englischer Schrift sind erhältlich und erleichtern uns die Abfertigung.
Wir brauchen NUR 4-5 Stunden um nach Russland ein zu Reisen, GUTER DURCHSCHNITT¨¨¨

Leicht aufgeregt warten wir in der Kolonne !

Uebernachten können wir zum ersten Mal in Pskov einem kleinen Städtchen nahe der Grenze.
Nach diesem speditiven Grenzübertritt, fliesst der Wodka in Strömen!

Nach einer kleinen Führung durch die grosse Wehr-Anlage mit einer wunderschönen Orthodoxen Kirche fahren wir weiter nach Vélikie Luki-
Hier werden wir auf einem grossen Sportplatz von vielen Jungen u Mädels erwartet, welche Deutschunterricht haben in der Schule und „heiss“ darauf sind, mit uns zu Sprechen!!
Neugierig bestaunen wir noch diese Zwiebeltürme!

Aufgeschlossen und „gwundrig“ sind die Jugendlichen

Unser WOMO wurde sehr genau inspiziert und auch unsere Kugelschreiber waren heiss begehrt.
Dank unserem Navi finden wir am nächsten Tag recht gut den sehr schönen Camping am Ostrand von Moskau.