30.09. 2017 Chak Chak – Yazd 120 Km

Besuch im Feuertempel, Lorenz singt beindruckend!
Besuch im Feuertempel

Besuch im Feuertempel

Unsere Gruppe kämpft sich heute Morgen hinauf zum Feuertempel und sie erfahren viel über die Entstehung dieses heiligen Tempelberges.
Die Zoroastrians (od. so ähnlich) weihen diesen Ort seit dem 16. Jahrh. Und die rund 50 000 Tausend Gläubigen, welche noch im Iran leben, treffen sich jeweils im Juni hier zum Feiern!

Alternativ können wir eine unbefestigte Kiesstrasse fahren und freuen uns auf die 20 Km Holperpiste durch das markante Gebirge!
Weiter geht es durch die KAVIR-Wüste, die unzähligen Warnschilder „Achtung Tromedar“ täuschen, wir sehen all die Tage kein einziges „Wüstenschiff“!!
Dafür sehen wir unzählige Abbauhalden, wo Bergschätze aller Gattung abgeführt werden!

Auch in der Wüste kann es gefährlich werden!

Salzwüste, weiss wie Schnee/caption]

Wir erblicken ein riesiges Areal mit Tanklager etc, wissen nicht was das sein könnte und fahren spontan den Berg hinauf…dort ist aber alles abgeriegelt und unser Rätsel löst sich nicht auf.
Weiter unten stoppen wir für einen Kaffee!!
Es dauert nicht lange, bis ein Securitas-Mann auf seinem Motorrad angebraust kommt und uns ausfragt, warum wir uns hier herumtreiben!!
Hier wird der Rohstoff für „Aluminium“ abgebaut verrät uns der Wachmann.

Es leuchten immer wieder grosse weisse „Marmor Steinbrüche“ aus den Felsen und so steuern wir auf breiter Kiesstrasse hinauf , wir wollen es genauer wissen…
ABER ein Arbeiter jagt uns kurz angebunden vom ACKER und wir brausen wieder zurück auf die Hauptstrasse, eine riiiiiiiesige Staubfahne hinter uns herziehend!
Die Vororte von Yazd sind schmutzig und trostlos, alles ist geschlossen, wegen den Feiertagen!
Unser „Navi“ ist heute nicht gut „DRAUF“ und schickt uns zweimal in die Pampas, aber heute haben wir ja viel Zeit!!
Unser Hotel-Caravan Stellplatz ist ganz angenehm, aber bei 36 Grad könnten wir einen Baum gut gebrauchen!!
[caption id="attachment_1307" align="aligncenter" width="660"] Ehrenplatz, od. rechte Hand des Chauffeur


Um 1600 Uhr besteigen wir den klapprigen Bus für die Stadtbesichtigung.
5-6 Passagiere haben loker Platz

Walda klagt schon den ganzen Tag über Magenschmerzen und bleibt lieber zu Hause.
Einige unserer Gruppe kraxeln schnell auf den markanten Felsen, auf dem bis vor ca 40 Jahren die Leichen aufgebahrt wurden um alsdann von den Geiern verzehrt zu werden….heute sind die armen GEIER brotlos!! Ich finde das TIERQÄULEREI!!
Geierfelsen vor der Stadt

Geierfelsen vor der Stadt

Nun geht’s aber ab in die Altstadt, wo überall laute Feierlichkeiten für das Ashura – Fest im Gang sind…

Abendstimmung in Yazd

Abendstimmung in Yazd

Mofas u Autos drängeln auch durch die kleinsten Gässchen und verpesten die ganze Stadt, so ist der Stadtbummel nicht gerade umwerfend!
Es ist noch ein Nachtessen vor gesehen im SILK ROAD RESTAURANT, ABER die Stufen sind soo hoch und gefährlich, dass ich doch lieber ein Taxi rufe und zurück fahre….
WAS heisst FAHREN.. die ganze Stadt ist hoffnungslos verstopft.. stell Dir vor Du schlägst mit einem Knüppel auf ein Hornissen Nest… dann geht blitzartig die POST ab und Du wirst gnadenlos gejagt..
Genau so geht es zu u her auf dem Heimweg, Fussgänger, Töfflifahrer, rücksichslose Autopiloten, alle haben es sehr eilig!
Etwas ausserhalb der Innenstadt, fliegen wir unserem Stellplatz zu, locker werden die „giftigen Humps“ mit 80 Km übersprungen. Diese Geisterfahrt kostet mich fast ein Vermögen..
150 000 Rial.. das sind ca 3 $

Auf keiner Achterbahn kriegt MAN so viel für sein Geld!!

Walda hat immer noch Schmerzen und tippt auf die Gallenblase, hoffentlich beruhigt sich das bald wieder, zum Nachtessen kriegt sie heute bloss Kamillentee und Kapseln von NOVARTIS!¨