31.10. 2017 Trabzon – Sebikarahisar 348 Km

Das Meer tobt heute Morgen noch deutlich stärker, wir sind fasziniert von den riesen Wellen und den „Sound“ dazu!

Wellen, 5-6 Meter hoch

Wellen, 5-6 Meter hoch

Es nieselt leicht, als wir in Trabzon mitten durch die Stadt „Tuckern“ und fleissig nach einem TURKCELL-Geschäft Ausschau halten, wir brauchen eine Türk. SIM Karte!
Geschäfter sehen wir sogar Mehrere.. aber keine Parkmöglichkeit!
So fahren wir auf guten Strassen weiter, biegen rechts ab Richtung Kloster „Sümela“, steigen hinauf in ein schmales, Kurvenreiches Tal um dann zu erfahren, „die Anlage ist geschlossen“ von aussen anschauen, kostet 27 T-Lira.. wir lassen es sein!

Auf dem Rückweg interessieren wir uns etwas mehr für die 4 grossen Fischzuchten, in den vielen Becken juckt und springt es pausenlos!

Wir passieren 4 Fischzuchten im gleichen Tal!

Wir fahren weiter in das Landesinnere, klettern den ersten Pass auf über 2000 m.ü.M und begrüssen die ersten verschneiten Berge in der Türkei, das Farbenspiel, der Fichten, goldgelben Pappeln, und weissen Bergspitzen ist traumhaft schön!
Wir steuern SIRAN an und überwinden den nächsten 2000er Pass, die Strassenbau-Projekte könne n wir nicht verstehen, es werden riesige Mengen Fels ab getragen um ein z.T. 4 Spurige Strasse zu bauen!

Bald aber geniessen wir , auf schmäleren, einsamen Pfaden die Bergwelt.

Vor einem kleinen Dorf traue ich meinen Augen kaum..

PFLÜGEN MIT OCHSEN 2017

Zwei Bauern pflügen einen kleinen Acker, ja das tun natürlich Taussende…ABER nicht mit 2 Kühen UND einem Holzpflug.. NEIN, es stand kein Filmteam dabei um einen „Ueli der Knecht-Streifen zu drehen“!
Wie aus „GOTTHELFS ZEITEN“

Keine 10 Km weiter, das Tal wird fruchtbar und breiter pflügen modernste Traktoren die fast schwarze Erde..dazwischen liegen fast 80 Jahre Entwicklung!
Auch in Sinas haben wir keine Parkmöglichkeit vor dem Türkcell-Laden, Walda kauft ausserhalb der Stadt Früchte und Gemüse und weiter geht es.
Gerne wären wir bis zum Camligöze-Stausee gefahren , aber die Dunkelheit überrascht uns und so klettern wir schnell auf einen Hügel und schauen zu, wie rundum in den kleinen Dörfer und Weiler die LICHTER angehen.
Walda kreiert schnell einen feinen „Eiertätsch“ !

LUSTIG IST DAS ZIGEUER LEBEN.. Wir geniesen es !!

UND TSCHÜSS !!