Seidenstrasse Blog von Walti 2017

17.5. – 19.5 2017 Riga – Pskov-Moskau


Wir sind extrem „CHRIBBELIG“ und es ist höchste Zeit, dass wir endlich aufbrechen können.
ALLES ist zum bersten voll, Lebensmittel, Wasser und Diesel, das heisst leider auch: Uebergewicht von 800 Kg, das heisst wir wiegen knapp 6000 Kg!!
Wir verlassen die schöne Stadt Riga und fahren Richtung Misso, kurz vor dem Estnisch-Russischen Grenzübergang, treffen sich alle Reisteilnehmer und gemeinsam fahren wir auf das Zoll Gelände.
Dank der Hilfe von Dima, füllen wir speditiv alle notwendigen Zoll und Versicherungsformulare aus, sogar Dokumente in Englischer Schrift sind erhältlich und erleichtern uns die Abfertigung.
Wir brauchen NUR 4-5 Stunden um nach Russland ein zu Reisen, GUTER DURCHSCHNITT¨¨¨

Leicht aufgeregt warten wir in der Kolonne !

Uebernachten können wir zum ersten Mal in Pskov einem kleinen Städtchen nahe der Grenze.
Nach diesem speditiven Grenzübertritt, fliesst der Wodka in Strömen!

Nach einer kleinen Führung durch die grosse Wehr-Anlage mit einer wunderschönen Orthodoxen Kirche fahren wir weiter nach Vélikie Luki-
Hier werden wir auf einem grossen Sportplatz von vielen Jungen u Mädels erwartet, welche Deutschunterricht haben in der Schule und „heiss“ darauf sind, mit uns zu Sprechen!!
Neugierig bestaunen wir noch diese Zwiebeltürme!

Aufgeschlossen und „gwundrig“ sind die Jugendlichen

Unser WOMO wurde sehr genau inspiziert und auch unsere Kugelschreiber waren heiss begehrt.
Dank unserem Navi finden wir am nächsten Tag recht gut den sehr schönen Camping am Ostrand von Moskau.

10.05.2017 Anreise mit Fähre, Travemünde-Lipeija LV

Nach einem gemütlichen Tag in Travemünde, laufen wir fast pünktlich aus dem Hafen. Das Meer ist fast verdächtig ruhig, was sich ABER noch ändern wird.
Zuerst wir für uns „krampfhaft“ ein passendes Zimmer gesucht, eine „Rolli-Suite“ fehlt leider, aber am Schluss bekommen wir eine passende Kabine. Die Ueberfahrt dauert doch 29 Std, deshalb sind wir schon froh, um ein passendes Kabeuschen !
Nach dem Ausladen in Lettland, fahren wir Morgens um 0100 direkt los Richtung RIGA, bei klarer Nacht und ca -4 Grad. Die Einfahrt zum schönen Camping Platz „verschlafen“ wir und so drehen wir eine grosse Runde durch die schon erwachende Stadt.
Auf dem Camping Platz sind wider erwarten nur wenige Teilnehmer der Seidenstrasse-Tour.

Wir erkunden gemütlich die sehr schöne Hauptstadt von Lettland, welche wir mit tausenden von Läufern des Riga-Marathon teilen.
15.5.2017 ALLE Reiseleiter UND WOMO mit Insassen sind bei kühlem aber sonnigem Wetter im Halbkreis versammelt und ALLE sind mehr als gespannt, WAS da nun kommen wird.
Wir werden mit sehr vielen Informationen für die gesammte Reise und die nächsten 2 Tage „gefüttert“!
In einem urtümlichen tiefen Keller aus dem Mittelalter essen wir unser gemeinsames Nachtessen,

Eingangs Tor zu altem Weinkeller

Deftiges Mahl in urigem Weinkeller

Die steile Wendeltreppe ist schon mal ein Testlauf für mich und unsere Gruppe…..mit Bravour bestanden, super!!

Abschieds-Apero 29. April 2017 (HOLZHÜSLI)


Liebe Freunde und Bekannte
An einem herrlichen Frühlingstag, durften wir über 70 liebevolle Menschen im „Holzhüsli“ begrüssen und hatten so viele interessante Gespräche und gute Wünsche erhalten für unsere Traum -Reise!
Dass sooo viele Freunde u Arbeitskollegen den Weg nach Hausen nicht scheuten, (z.T. sogar vom Wallis extra angereist kamen) hat uns sehr berührt und mega gefreut und uns auch darin bestätigt, dass der Abschieds-Apero eine gute IDEE war.

Viele nette und originelle Präsente durften wir entgegen nehmen und die div. Glücksbringer werden uns auf der Reise begleiten.

An dieser Stelle möchten wir ALLEN von ganzem Herzen danken und wünschen Euch ebenfalls einen unvergesslichen SOMMER.

Walda & Walti

07.05.2017 WIR STARTEN IN WENIGEN MINUTEN ZU UNSERER „TRAUMREISE“

UNSER START AM 07. MAI 2017 IN HAUSEN AG
Route Seidenstrasse
Heute fahren wir nur „schnell“ nach Stuttgart, wo ich Morgen noch einige „Trekinghosen“ besorgen muss, damit ich beim „WANDERN“ eine gute Gattung mache!
Gemütlich fahren wir dann weiter Richtung Norden, wo wir am Mittwoch, den 10.5.17 die Fähre erwarten, welche uns in 29 Stunden Richtung Lipaija befördert.
Von dort sind es nur noch wenige Stunden, bis zu unserem Sammelplatz (Campingplatz in Riga)
Wahrzeichen von Riga

Bis bald…

Seidenstrasse Ferien Blog von Walti

Willkommen auf unserem Blog.

Hier werden wir mehr oder weniger regelmässig unsere Reise dokumentieren und mit Euch teilen.

Diese Reise ist vor allem für mich, eine grössere Herausforderung, das heisst auch, dass „das Blog-Schreiben“ manchmal etwas WARTEN muss!

Mein jahrelanger Traum von der „Seidenstrasse“, welche ich mit meinem eigenen Reisemobil befahren möchte, wurde vor gut einem Jahr „REALITÄT“ , IM MÄRZ 2016 FASSTEN WIR DEN BESCHLUSS:

Walda meine liebe Partnerin und ich, starten im Mai 2017 auf unsere grosse TOUR!!!

Wir ahnten damals noch nicht, wie viele Turbulenzen und gesundheitliche Probleme uns im 2016 fast bis zum ANSCHLAG fordern werden. Die ganzen Vorbereitung an Fahrzeug und persönlichem Equipement waren anspruchsvoll und zeitaufwändig.

Nach langen, reiflichen Ueberlegungen entschlossen wir uns, die Reise nicht allein, sonder mit der „Seabridge-Tour“ zu fahren.

WARUM?

Wir sind absolut keine „Gruppentiere“ und geniessen als Einzelfahrer die grosse Flexibilität/Spontanität, einfach Fahren und Rasten wie und wo es uns gefällt.
Die „Seidenstrasse“ mit Anfahrt über Russland-Mongolei-China ist aber doch eine GROSSE ANSPRUCHSVOLLE REISE, welche vorab einiges an Vorbereitungen für Visa und Einreiseformalitäten erfordert.

Für mich im „Rolli“ wird es von Barrieren nur so wimmeln und wir hoffen, dass ich ab und zu auf eine hilfreiche Hand zählen darf, in der Gruppe, OHNE diese zu behindern!

Unsere andern Reiseteilnehmer sind ja auch nicht die Jüngsten und brauchen sicher viel Energie für sich selbst!

Die Organisation von Seabridge hat nun für uns einen beträchtlichen Papierkrieg erledigt, bedient uns täglich mit einem Roadbuch und auch die „Stellplätze“ sind für uns reserviert, (Campingplätze“ sind sehr selten auf unserer Tour).

Dazu gehören auch Strassen- und SIM – Karten der jeweiligen Länder, welche uns fortlaufend ausgehändigt werden.

Oertliche Guides verfügen über ein jahrelanges, KNOW HOW dieser Tour und können bei Problemen aller Art, (Gesundheit / Autopannen/Unfälle etc. rasch und kompetent helfen, via Funk od. Tel.

Unser Reisegruppe von 17 Fahrzeugen wird nur ganz selten, (bei Einfahrt in Grossstädte, nachts um ca 0200 Uhr) im Konvoi fahren müssen, den Rest bewältigen wir allein oder in kleinen Gruppen, je nach Lust und Laune.

Das tägliche Ziel können wir hoffentlich mit den genannten Koordinaten jeweils gut anfahren.

Bis bald auf der Reise…